Zur Kasse Warenkorb bearbeiten Gutschein vorhanden? Für andere buchen? Dann auf zum Warenkorb!

Homeoffice und Teamwork - gemeinsam von zuhause arbeiten

So funktioniert erfolgreiche Zusammenarbeit auch von zuhause aus!

Jetzt kostenlosen Leitfaden als PDF herunterladen

Viele Unternehmen stehen derzeit vor der gleichen Herausforderung: Alle Mitarbeiter befinden sich im Homeoffice und das Teamwork leidet. Unsere Tipps helfen Dir als Arbeitnehmer*In, in der neuen Situation erfolgreich zu arbeiten.


Tools fürs Teamwork im Homeoffice

Aufgrund der aktuellen Krise pendelst Du jetzt jeden Morgen in Dein Arbeitszimmer, statt ins Büro. Von Vorteil ist dabei sicher eine höhere Flexibilität. Allerdings siehst Du Deine Kolleg*Innen jetzt für eine Weile nicht mehr persönlich. Dabei kann im heimischen Büro vor allem die Kommunikation im Team bzw. der Teamgeist auf der Strecke bleiben. Daraus ergeben sich oft Verzögerungen im Ablauf bis hin zu einem negativen Betriebsklima.

Um das zu vermeiden und gut miteinander zu arbeiten, gibt es verschiedene Kollaborationstools. Diese unterstützen das virtual Teamwork während der Heimarbeit bei verschiedenen Aufgaben von der täglichen Kommunikation bis hin zum Projektmanagement. Fast jährlich kommen neue Lösungen für Unternehmen auf den Markt. Bestehende Angebote werden regelmäßig durch neue Features und Funktionen verbessert.

Wir haben für Dich eine Liste wertvoller Kollaborationstools zusammengestellt, die wir bei myCompetence auch selbst nutzen. Einerseits kannst Du damit sowohl Dein eigenes mobiles Arbeiten effizienter gestalten und andererseits auch die Teamarbeit mit anderen Mitarbeiter*Innen im Homeoffice meistern.

Zusätzlich erhältst Du einen guten Überblick in unserem Online-Kurs zur Online-Zusammenarbeit. Sprich mit Deinem Arbeitgeber, welche Tools Ihr für eine effiziente Teamarbeit während der aktuellen Situation in Eurem Unternehmen nutzen könnt.

Meetings effizienter gestalten

Ein großes Problem im Homeoffice liegt im Zeitmanagement. Denn strukturiertes Arbeiten ohne Ablenkungen fällt vielen Arbeitnehmern schwer, die das erste Mal von zu Hause statt im Büro arbeiten. Zudem beeinflussen Meetings und Absprachen mit anderen Mitarbeiter*innen Deine produktive Arbeitszeit. Wir von myCompetence haben sechs wirksame und klare Regeln entwickelt, um Dich in der jetzigen Situation beim Teamwork zu unterstützen:

1. Videocalls sind besser fürs Teamwork

Nimm nicht nur mit Deiner Stimme, sondern auch mit Deinem Gesicht am Meeting teil. Denn das reduziert das Risiko von Multitasking und Du bleibst bei der Sache. Außerdem wird es Dir und Deinen Team-Partner*Innen gut tun, wenn Ihr Euch wenigstens virtuell seht. Damit stärkst Du das Gruppengefühl, sorgst automatisch für mehr Engagement und steigerst die Produktivität der Mitarbeiter*Innen.

2. Termine vorbereiten für effizientes Arbeiten

Als Moderator*In solltest Du rechtzeitig eine Agenda vorbereiten und allen Teilnehmer*innen zukommen lassen. Dadurch gibst Du dem ganzen Termin Struktur und hast einen Leitfaden. Doch auch wenn Du eine andere Rolle beim Meeting einnimmst, bereite Dich gründlich anhand der Agenda vor und habe diese während des Gesprächs zur Hand. Wenn auch die regulären Mitarbeiter*Innen (zumindest gedanklich) vorbereitet sind, ist der Call für Euch alle umso gehaltvoller.

3. Auch im Homeoffice pünktlich anfangen

Obgleich es eigentlich eine Selbstverständlichkeit ist, bitte als Moderator*In am besten alle Teilnehmenden noch mal vorab um Pünktlichkeit. Somit erhöhst Du den Druck bei allen Beteiligten. Wenn dennoch ein Kollege zu spät kommen sollte, dann weise freundlich daraufhin. Infolgedessen solltest Du Dich als Meeting-Teilnehmer*In natürlich genauso um Pünktlichkeit bemühen. Wenngleich das natürlich gerade mit Kindern zuhause manchmal schwierig ist. Wenn du Dich verspätest, gib auf jeden Fall rechtzeitig Bescheid.

4. Teilnehmer*Innen gezielt auswählen

Je weniger, desto besser. Wähle alle Teilnehmer*Innen eines Meetings gezielt aus: Welche Kolleg*Innen können Deine Arbeit aufgrund Ihrer Kenntnisse, Erfahrungen oder Kreativität voranbringen? Dementsprechend lädst Du nur die Mitarbeiter*Innen ein, die tatsächlich etwas zum Inhalt beitragen oder eine Entscheidung treffen können. Derweil können andere Teamkolleg*Innen Ihre Zeit nutzen, um am Projekt weiterzuarbeiten.

5. Produktive Meetings durch klaren Fokus

Grundsätzlich reichen zwei Themen pro Meeting. Zudem sorgen zu viele Agenda-Punkte meist auch für zu viele Teilnehmer*Innen im Termin. Außerdem sinkt die Konzentration jedes Menschen bei zu viel Information und steigender Dauer. Schließlich führt das alles zu ineffizientem Arbeiten, was Du eigentlich vermeiden willst.

6. Diskussionen fördern

Demnach solltest Du als Organisator*In oder Moderator*In stille Teilnehmer*Innen gezielt ansprechen. Denn gemäß Punkt 3 unserer Liste hast Du ohnehin nur Mitarbeiter*Innen im Call, die etwas Wichtiges zum Projekt beitragen können. Demzufolge ist jede Meinung oder jede Idee hilfreich.

Das Teamwork im Homeoffice ist eine Herausforderung, doch nach einer kurzen Eingewöhnungsphase wirst Du Dich an die neue Situation gewöhnen und profitierst von besserer Work-Life-Balance. Weitere ausführlichere Tipps zum effizienten Arbeiten im Büro erhältst Du in unserem Leitfaden für ein erfolgreiches Homeoffice und unserem Online-Kurs zu produktive Meetings. Außerdem empfehlen wir Dir das Interview mit Psychologin Stefanie Nüßlein. Frau Nüßlein zeigt Dir Wege, wie Du Deinen Job im privaten Umfeld gestaltest, welche Regeln gelten und wo die größten Fehler liegen.