Management

Wie Design Thinking neue Ideen fördert und Unternehmen erfolgreicher macht!

24.04.2020

Innovative und kreative Produkte oder Dienstleistungen sind das Salz in der Suppe eines jeden Unternehmens. Wir möchten Dir zeigen, wie Dir Design Thinking zu Innovationen verhilft, die Deine Kunden wirklich brauchen und lieben werden.

Design Thinking beginnt mit einer guten Idee – oder doch nicht?

Bevor wir Dir Design Thinking als Teil eines agilen Managements genauer erklären, möchten wir Dir ein gutes Beispiel aus der Praxis vorstellen. Die Innovationsagentur IDEO verhalf einem Pflegeartikelhersteller in den USA zu einer deutlichen Umsatzsteigerung. Deren Auftrag war es, ein neues Design für eine Kinderzahnbürste zu kreieren. Dabei konzentrierten sich die Mitarbeiter des Projektes im Sinne von Agilität vor allem auf die Nutzer, sprich die Kinder. Während sie die Kinder beim Zähneputzen beobachteten, stellten sie fest, dass es ihnen häufig schwerfiel, sehr kleine Zahnbürsten mit schmalen Stielen richtig zu greifen. Daraufhin verpasste IDEO der neuen Kinderzahnbürste einen breiten Griff. Infolgedessen war sie die für Monate bestverkaufte Kinderzahnbürste in den USA. Da die agilen Coaches das Problem der Nutzer verstanden haben, prägte die Innovation nachhaltig den Markt. Denn wenn Du Dich heute in den Supermärkten umschaust, wird Dir kaum ein anderes Design bei Zahnbürsten für Kinder unterkommen.


Vielleicht denkst Du Dir jetzt: „Hätte nicht eher einer darauf kommen können?“ Im Nachhinein betrachtet scheint die Idee so einfach wie genial. Daher geht es beim agilen Arbeiten also nicht nur darum, neue Ideen zu entwickeln, sondern die richtigen Ideen für Deine Kunden bedürfnisorientiert zu entwickeln. Dabei zeichnet sich ein agiles Projektmanagement durch eine relevante Lösungsfindung (Design Thinking) und effektive Umsetzung (Lean Start-up, Scrum und Kanban) aus.

Was bedeutet agiles Arbeiten?

"Agil" bedeutet nicht schneller zu sein, sondern zielführender zu arbeiten. Damit agiles Arbeiten gelingt, sind es vor allem selbstorganisierte kleine Teams, die bei der Entwicklung neuer komplexer Produkte ein Ziel verfolgen und nicht Aufgaben. Dabei ist die Arbeit dieser agilen Einheiten vor allem

  • flexibel,
  • aktiv,
  • anpassungsfähig und
  • initiativ.

Weiterhin profitiert agiles Arbeiten von einer kollaborativen Arbeitskultur, flexiblen Räumen zur Information bzw. Inspiration und partizipativen wie iterativen Prozessen. Trotz schnellerer Entwicklung, sprich "time to market", und höherer Effektivität und Produktivität dieser agilen Strukturen bleibt die Qualität vergleichbar mit traditionellen Projekten. 

Was ist die Quintessenz von Design Thinking?

Als Teil des agilen Manifests geht es beim Design Thinking um das Verstehen eines Problems und die entsprechende Lösungsfindung. Dabei ist es wichtig, dass Design Thinker das Problem hinterfragen und Nutzer beobachten. Indem sie genau analysieren, können sie kreativ die richtigen Lösungen finden.

Wofür und wann ist Design Thinking einsetzbar?

Dieser strukturierte Ansatz für Innovation ist immer dann einsetzbar, wenn eine Dienstleistung, ein Produkt oder eine Anwendung für den Nutzer entwickelt oder verbessert werden soll. Erst wenn sich der Anwender verstanden fühlt und Du Empathie aufgebaut hast, wird er zum treuen Kunden. Dabei liegt per Definition des Design Thinking Prozesses der Fokus auf Wünschbarkeit, Wirtschaftlichkeit und Machbarkeit. Während des iterativen Prozesses verbessern die Feedbackschleifen mit Kunden die Innovationsbilanz. Dabei traut sich das agile Unternehmen aus seinen sicheren Mauern heraus, um im freien Feld praktikable, kreative und innovative Lösungen zu entwickeln.

Wie geht agiles Arbeiten?

Einerseits sind die zu lösenden Probleme komplex. Andererseits nutzen die Mitarbeiter des agilen Design-Thinking-Teams oftmals einfache Mittel wie Post-its oder Lego. Auch wenn das witzig klingt, entwickeln sie damit systematisch Mindsets, aus denen verbesserte Lösungen oder neue Produkte entstehen. Dabei zeichnet die agilen Mitarbeiter vor allem folgendes aus:

  • Engagement,
  • Fokus,
  • Offenheit,
  • Kommunikation,
  • Achtung und
  • Mut.

Zuerst angewandt wurde diese Vorgehensweise von der Innovationsagentur IDEO. Dabei griff deren Gründer, David Kelley, auf Arbeitsweisen aus dem Design Bereich zurück. Inzwischen gilt auch das Hasso Plattner Institut (HPI School) der Universität Potsdam als Vorreiter der Design Thinking-Methode. Obgleich die Schule erst 2007 von Hasso Plattner nach dem Vorbild der Stanford D-School gegründet wurde, etablierten sich ihre Design-Thinking-Workshops unter dem Motto "neu denken, anders arbeiten" weltweit.

Agilität für Dein Unternehmen

Auch wenn für Dich der Nutzen der Methode Design Thinking schon deutlich erkennbar ist, brauchst Du agile Führung und ein Team, dass das Konzept ebenso begeistert umsetzt. Jedoch kann es kontraproduktiv sein, die agile Transformation von heute auf morgen zu forcieren. Dennoch bietet die Agilität mit dem Design Thinking-Ansatz als relevante Lösungsfindung sowohl Vorteile als auch Freiräume für Deine Arbeit.

Agilität kannst Du lernen

Du willst mehr wissen und selbst agil arbeiten? Hol Dir unseren Online-Kurs „Agile Methoden“, in dem wir Dir Schritt für Schritt die Grundlagen von Design Thinking, Lean start-up und Scrum erläutern. Im Workshop geht es vor allem darum, Wünschbarkeit, Machbarkeit und Wirtschaftlichkeit zusammenzuführen, um daraus eine echte Innovation zu entwickeln.


In nicht einmal zwei Stunden lernst Du, wie Du systematisch kreative Ideen erarbeitest, um Deine Kunden glücklich zu machen. Durch die praxisnahen Erklärungen und den strukturierten Aufbau wirst Du das Thema verinnerlichen und kannst auch Deinem Team einen guten grundlegenden Leitfaden an die Hand geben. Wir wünschen Dir viel Erfolg und Freude beim Kurs.

Kurse, die Dich ebenfalls interessieren könnten:

Einführung: Agilität als Arbeitsweise

Digital Leadership

Agile Produktentwicklung