🙌 Karriere-Woche - 1 Woche Live-Online-Trainings für nur 49 €

Die 10 Gebote der Rhetorik

05.11.2019

Beschäftigt man sich mit Rhetorik, wird man von einer Vielzahl Tipps geradezu erschlagen. Bevor man sich mit dem Finetuning seiner rhetorischen Fähigkeiten befasst, haben wir hier die zehn essentiellen Gebote in Kurzform zusammengefasst. Mit den zehn Geboten der Rhetorik legst Du den Grundstein für jeden gelungenen Vortrag.


1. Kenne Dein Publikum

Vor welchem Publikum wirst Du stehen? Handelt es sich um ein Fachpublikum oder eher um Laien? Wie alt ist Dein Publikum? Welche Ansichten vertritt mein Publikum?

Versuche Dich in Dein Publikum hineinzudenken und es dort abzuholen, wo es steht.


2. Sprich frei

Konzentriere Dich nicht auf Dein Skript, sondern halte den Blickkontakt zum Publikum. So wirkst Du souveräner, kompetenter und vertrauenswürdiger. 

Nimm Dir maximal Stichpunkte Deines Vortrags mit, auf die Du bei Bedarf einen Blick werfen kannst. Damit das klappt, solltest Du Deine Rede mindestens einmal vorher laut üben (s. Gebot 10).


3. Sprich möglichst kurz

Egal, wie spannend das Thema sein mag: Je länger Dein Vortrag dauert, desto langweiliger wird es für Dein Publikum. 

Das liegt ganz einfach an der natürlichen Aufmerksamkeitskurve, die mit steigender Länge immer weiter sinkt. Daher solltest Du auch das Wichtigste an den Anfang Deiner Rede stellen.


4. Sprich engagiert

Achte darauf, dass Du nicht müde, gelangweilt oder passiv auftrittst, denn das übertragt sich schnell auf Dein Publikum und Deinen Vortragsinhalt. Bleib aber Du selbst und verstell Dich nicht.


5. Sprich strukturiert

Du sollst zwar frei sprechen, aber halte Dich an eine Struktur. Hier kannst Du z.B. auf das klassische Schema "Einleitung, Hauptteil, Schluss" zurückgreifen. 

So machst Du es Deinem Publikum einfacher, Dir zu folgen und auch Dir fällt es leichter, den roten Faden zu behalten.


6. Benutze rhetorische Stilmittel

Es gibt hunderte von rhetorischen Mitteln, die wir alle noch aus der Schule kennen. Diese drei sollten in keiner Rede fehlen:

Metapher: Benutzer Bilder, denn diese prägen sich bei Deinem Publikum besser ein.

Wiederholungen: den Kern und die wichtigste These solltest Du im Laufe Deines Vortrags wiederholen.

Kunstpause: Sprich nicht ohne Punkt und Komma, sondern halte auch hin und wieder ein, um das Gesagte wirken zu lassen. Auch wenn es Dir schwer fällt.


7. Achte auf Deine Kleidung

Deine Kleidung sorgt nicht nur für einen guten Eindruck beim Publikum, sondern steigert auch Dein Selbstbewusstsein. Achte aber auch hier darauf, dass Du Dich in Deinem Outfit wohl fühlst.


8. Achte auf Deine Körpersprache

Die Menschen vertrauen eher der Körpersprache als dem gesprochenen Wort. Achte darauf, wie Du mit Deiner Körpersprache Deinen Vortrag unterstützen kannst.


9. Achte auf Deine Stimme

Die Stimme bestimmt die Stimmung. Ähnlich wie Deine Körpersprache sollte auch Deine Stimme Deinen Vortrag unterstützen.


10. Übe Deine Rede laut

Du solltest Deine Rede mindestens einmal laut einüben. So bekommst Du mehr Sicherheit, weißt, wo Dir ggf. noch Dinge fehlen und wie lange Du reden wirst.


Noch mehr in Sachen Rhetorik lernen?

Wenn Du Deine rhetorischen Fähigkeiten weiter verbessern willst, schau doch mal bei unseren Online Rhetorik-Seminaren vorbei. Hier findest Du eine große Auswahl allgemeiner und spezieller Kurse, die Du ganz entspannt online von zuhause absolvieren kannst.