Arbeitsplatz zuhause einrichten

14.04.2020

Schreibtisch und Bildschirm ergonomisch einrichten

Auch wenn der Küchentisch gemütlicher erscheint, sollte man in Anbetracht mehrerer Wochen Homeoffice einen klassischen Arbeitsplatz einrichten. Um die Einrichtung des Bildschirmarbeitsplatzes im Sinne der Ergonomie optimal zu gestalten, sollten folgende Dinge beachtet werden:

  • der Schreibtisch sollte in seiner Höhe zwischen 68 und 76 Zentimetern verstellbar sein und über eine ausreichend große und nicht spiegelnde Arbeitsfläche verfügen
  • bei der Sitzhaltung sollte man auf einen 90-Grad-Winkel achten: zwischen Waden und den Oberschenkeln genauso wie auch zwischen den Unter- und Oberarmen
  • der Abstand zum Monitor sollte zwischen 50 und 80 Zentimeter betragen und der Monitor direkt vor der Person stehen und die obere Bildschirmkante deutlich unterhalb der Augenhöhe liegen
  • der Arbeitsplatz sollte sich seitlich zu einem Fenster befinden, um Reflexionen und große Unterschiede zwischen Tageslicht und Displayhelligkeit zu vermeiden
  • der Arbeitsplatz sollte über eine Deckenbeleuchtung mit einer Beleuchtungsstärke zwischen 400 und 600 Lux verfügen

Wenn Du weitere Hilfe bei der Einrichtung Deines Bildschirmarbeitsplatzes benötigst oder Deinen Mitarbeitern eine Anleitung zur Verfügung stellen möchtest, kannst Du auf unsere Unterweisung zum ergonomischen Bildschirmarbeitsplatz zurückgreifen.

Hygiene und Virenschutz im Homeoffice

Wenn man nicht gewohnt ist, im Homeoffice zu arbeiten, dann kann man schnell einigen Zeitfressern begegnen. Umso wichtiger ist es, strukturiert vorzugehen und Ablenkungspotentiale zu eliminieren. Wir haben hier einige wirksame Strategien für Dich aufgelistet.

  1. Achte auf Deine Handhygiene!
    Wasche Deine Hände, wenn Du nach Hause kommst, kochst, vor dem Essen, nach dem Toilettengang, nach dem Kontakt mit Erkrankten oder Tieren! Verzichte am besten komplett auf das Händeschütteln.
  2. Wasch Deine Hände gründlich!
    Am besten unter fließendem und warmen Wasser waschen und ein Waschgel oder Seife benutzen. Die Hände sollten bis zu Deinen Handgelenken eingerieben werden. Die optimale Waschzeit beträgt 20 – 30 Sekunden. Am Ende auch bitte mit einem sauberen Handtuch abtrocknen.
  3. Halte Dich an die Husten- und Niesregeln!
    Bedeutet: Halte beim Husten oder Niesen mind. 1 Meter Abstand zu anderen Personen. Niese oder huste in ein Einwegtaschentuch, benutze Deine Armbeuge, falls keins vorhanden ist! Und wie immer gilt: Danach gründlich Hände waschen!
  4. Versuch Dir möglichst wenig ins Gesicht zu fassen!
    Die Schleimhäute von Augen, Nase oder Mund sind besonders empfänglich für Viren. Versuche Dir entsprechend wenig ins Gesicht zu fassen.
  5. Auf eine saubere Umgebung achten!
    Das gilt nicht nur für Bad und Küche! Auch Dein Arbeitsplatz sollte sauber sein. Du solltest all Deine Arbeitsgeräte und somit auch Laptop und Telefon regelmäßig desinfizieren. Achte nur darauf, dass Du nicht zu viel Flüssigkeit verwendest und Deine Geräte damit beschädigst.
  6. Wer krank ist, sollte nicht arbeiten!
    Das ist wichtiger denn je: Fühlst Du Dich nicht gut, dann solltest Du nicht arbeiten sondern ärztlichen Rat einholen. Da die meisten Praxen aktuell überlastet sind, solltest Du in jedem Fall Deinen Arzt als erstes anrufen. Um unnötige Praxisbesuche zu vermeiden, dürfen Ärzte ohne persönlichen Kontakt Patient*Innen bis zu sieben Tage krankschreiben.