Digitalisierung

Corporate Innovation - Online-Seminar

von Education Gateway GmbH
Zurück zu 'Online-Kurse'
Vorschaubild für das Training Corporate Innovation
inkl. MwSt. 89,00
  • Trainingsniveau: Einsteiger
  • Lernumfang: ca. 252 Minuten
  • Sprache: deutsch
Zielgruppen:
Unternehmer & Arbeitgeber Experte & Spezialist

Kursübersicht

Über den Online-Kurs

65 Prozent der CEOs großer Unternehmen haben Angst davor, im Innovationswettkampf von disruptiven Startups überholt zu werden. Die vermeintliche Lösung: die Methoden der Startups kopieren. Doch dies ist eine fatale Fehlentscheidung, denn Konzerne sind keine Startups! Eine grüne Wiese gibt es bei ihnen nicht. Statt strategisch signifikante Opportunitäten zu bearbeiten, verkommt Innovation leicht zum Innovationstheater. Und so scheitern die meisten Ideen, Innovation wird zur Frustration. Warum ist das so? Und wie sieht eine Lösung aus, mit der große Unternehmen kundenzentriert und erfolgreich innovieren können?


Die Antwort hierauf gibt die Videokursreihe der renommierten Innovations-Berater von Venture Idea und den Erfinder des 5C-Innovationsprozesses für effiziente Innovationen, Lucas Sauberschwarz und Lysander Weiß. Diese Reihe stellt einen ausführlichen Blueprint für umsetzbare Innovationen im Konzernumfeld dar.

Kursinhalte

Eigentlich haben etablierte Unternehmen die besten Voraussetzungen für erfolgreiche Innovationen: Ressourcen, Know-how, Kunden, Netzwerke und starke Marken. Warum schaffen sie es nicht, diese zu nutzen? Diese Videokursreihe beschäftigt sich im Kern mit der Frage, wie Innovationen entwickelt werden können, die „ohne Wenn und Aber” erfolgreich im Großunternehmen umgesetzt werden können. Die Antwort ist der 5C-Prozess® für effiziente Innovation, der in dieser Kursreihe beschrieben wird. Dieser stellt eine Methodik für Konzerne dar, mit der die Unternehmen nicht nur kundenzentriert, sondern auch erfolgreich innovieren können. Der 5C-Prozess ist in über 50 Beratungsprojekten in mehr als 20 unterschiedlichen Branchen mit Unternehmen wie DHL, Vodafone, innogy, adidas, Estée Lauder oder L’Oréal angewendet und verfeinert worden. In dieser Videokursreihe wird der Prozess ausführlich beschrieben, um neue Impulse und Ansätze für die Praxis zu liefern.

Diese Kursreihe hat dabei folgende Einheiten:

  • „Innovate or Die“: Effiziente Innovation statt ineffizienter Startup-Denke
  • 5C-Prozess I – Configuration: Denk nicht frei
  • 5C-Prozess II – Customization: Kein Problem ist auch keine Lösung
  • 5C-Prozess III – Compilation: Wer ernten will, muss erst säen
  • 5C-Prozess IV – Construction: Think inside the box
  • 5C-Prozess V – Conversion: Wo ein Weg ist, ist auch ein Wille
  • Die Innovationsmaschine: Effiziente Innovation in Großunternehmen

Lernziele

Die Kursreihe „Corporate Innovation“ ist eine umfassende Anleitung für jeden Innovator in Großunternehmen. Ziel ist es, Innovationen in etablierten Unternehmen wieder zu einem strategischen Tool für zukünftige Unternehmenserfolge zu machen.

Zielgruppe

Dieser Blueprint für wirklich effiziente Innovationen in einem Großunternehmen richtet sich an mehrere Zielgruppen:

Für Innovationsverantwortliche: Die Aufgabe „Corporate Innovation“ scheint oftmals eine unlösbare Herausforderung. Egal ob Forschung & Entwicklung, Open Innovation, Design Thinking oder Lean Startup Prototyping: Die angeblichen Lösungen für erfolgreiche Innovationen und Disruptionen sind vielfältig – führen jedoch nur selten zu den gewünschten, zählbaren Ergebnissen. Diese Kursreihe bietet mit dem 5C-Prozess eine Methodik, die in jedem Innovationsmanagement genutzt werden kann, um effizienter erfolgreiche Innovationen zu entwickeln.

Für Mitarbeiter: Wenn neben der täglichen Arbeit auch noch Innovationen entwickelt und umgesetzt werden sollen, benötigt es passende Methoden und Hilfsmittel. Mit aktuellen Startup-Methoden wie Design Thinking, Lean Startup & Co. können zwar kreative Ideen generiert werden, die Umsetzung fällt jedoch oft schwer. Damit aus Innovationsfrust wieder Innovationslust wird, bietet diese Videokursreihe praxisnahe Tipps und neue Denkrichtungen, die nicht nur für neue Ideen sorgen, sondern auch für umgesetzte Innovationen.

Für Führungskräfte: Manager und Führungskräfte befinden sich oftmals im Innovationsdilemma: Auf der einen Seite muss das Kerngeschäft optimiert werden, auf der anderen Seite sollen neue Innovationen und Disruptionen für Wachstumsimpulse sorgen – oder zumindest die Gefahr disruptiver Startups abwenden. Der positive Effekt aktueller Auswege aus diesem „Innovator’s Dilemma“ ist bisher begrenzt, egal ob es mit Innovation Labs, Design-Thinking oder Lean Startup-Methoden versucht wird: Alle Lösungen bieten noch nicht die benötigte Erfolgschance. Die 5C-Methodik vereint Unternehmens- und Kundenperspektive und bietet so einen Innovationsprozess, der perfekt in das Unternehmen integriert werden kann.

Dozent

Lucas Sauberschwarz ist Gründer und Geschäftsführer von Venture Idea, einem Unternehmen, das sich auf die systematische Entwicklung effizienter Innovationen in Großunternehmen spezialisiert hat. Er arbeitet im Kontext von Innovationen mit mehr als der Hälfte der DAX-Konzerne zusammen, genauso wie mit zahlreichen großen Mittelständlern und internationalen Konzernen. Das Handelsblatt titelte, dass er und seine Kollegen „Elefanten die Angst vor Mäusen nehmen“. Über 50 Innovationsprojekte in mehr als 20 verschiedenen Branchen hat er in den vergangenen Jahren mithilfe der eigens entwickelten 5C-Methodik bereits erfolgreich durchgeführt. Lucas Sauberschwarz hat daneben gemeinsam mit Lysander Weiß in 2018 das bahnbrechende Buch „Das Comeback der Konzerne“ veröffentlicht.

Lysander Weiß ist Partner bei Venture Idea und maßgeblich für die Weiterentwicklung der 5C-Methodik verantwortlich. Neben der Projektarbeit mit internationalen Konzernen schreibt er regelmäßig über Innovationen, Trends und disruptive Technologien und teilt sein Wissen auch im Rahmen von Workshops und Vorträgen mit großen Unternehmen und Universitäten.

Lerninhalte

Übersicht der Lerninhalte

Intro

timelapse 0h 08m

1. „Innovate or Die“: Effiziente Innovation statt ineffizienter Startup-Denke

Innovation ist für etablierte Unternehmen heutzutage überlebenswichtig. Ohne bzw. mit zu geringer Innovationskraft sind Wachstumsziele kaum noch erreichbar. Startups greifen etablierte Märkte und Unternehmen an. Ohne Rücksicht auf bestehende Kernkompetenzen und Geschäftsmodelle können diese Startups schneller, günstiger und kundenorientierter innovieren. Als Folge greifen Großunternehmen vermehrt zu den Methoden der Startups und versuchen das Spiel mitzuspielen. Dass dies eine fatale Fehlentscheidung ist und wie der Ausweg hierzu aussehen kann – davon handelt dieses erste Kapitel.

timelapse 0h 36m
  • Innovate or Die 1
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 11m
  • Innovate or Die 2
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 09m
  • Von der Theorie zur Praxis effizienter Innovation
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 10m
  • Effiziente Innovation mit dem 5C-Prozess
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 06m

2. 5C-Prozess I – Configuration: Denk nicht frei!

In diesem Kapitel zum 5C-Prozess wenden wir uns ausführlichen dem ersten Schritt, nämlich der Configuration, zu. Wir haben diesen unter das Motto „Denk nicht frei!“ gestellt. Warum erläutern die folgenden Videos.

timelapse 0h 28m
  • Configuration- Einleitung
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Das Ziel ist der Weg
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 08m
  • Lieber ein Schritt in die richtige Richtung als ein Sprung ins Ungewisse
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 09m
  • No Risk, more fun
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 07m

3. 5C-Prozess II - Customization: Kein Problem ist auch keine Lösung

Dieses Kapitel widmet sich dem 2. Schritt des 5C-Prozesses, nämlich der Customization. Ausgangspunkt dieses Schritts ist, dass jede effiziente Innovation ein klares Kundenproblem bzw. einen „Pain Point“ adressieren muss. Dadurch wird ein hoher Kundenfit der Innovation sichergestellt. Aber Achtung: Im Gegensatz zu ggf. bereits verwendeten kundenzentrierten Methoden werden die Kundeninsights nicht auf der grünen Wiese bestimmt, sondern im Rahmen der zuvor definierten Innovationspotenziale (dem Ergebnis der Configuration). Denn nur ein Problem, das vom Unternehmen gelöst werden kann, ist auch relevant. Schließlich hilft die beste Lösung dem Kunden nicht, wenn diese vom Unternehmen nicht umgesetzt werden kann. Alles Wichtige zu diesem Prozessschritt erläutern Ihnen die folgenden Videos.

timelapse 0h 21m
  • Customization- Einleitung
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Wer weiß wohin, der kommt auch an
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m
  • Wer nicht fragt, der nicht gewinnt
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 07m
  • Der Kunde ist nicht immer König
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m

4. 5C-Prozess III – Compilation: Wer ernten will, muss erst säen

In diesem Kapitel erläutern wir ausführlich den dritten Schritt des 5C-Prozesses. Wir nennen ihn „Compilation“ oder auch mit anderen Worten: Wer ernten will, muss erst säen. Es mag nämlich zwar Genies geben, denen die besten Ideen in den Schoß fallen. Generell gibt es aber keine neue Idee ohne neue Inspiration. Um dabei möglichst zielgerichtet vorzugehen, müssen Inspirationen (und damit später auch Ideen) konkret im Kontext des definierten Pain Points (oder mehrerer Pain Points) gesucht werden statt auf der grünen Wiese. In der Compilation werden also passende Inspirationen auf Basis der Pain Points zur Unterstützung der nachfolgenden Ideenentwicklung erarbeitet. Wie hier genau vorzugehen ist, erläutern die folgenden Videos.

timelapse 0h 22m
  • Compilation- Wer ernten will, muss erst säen
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m
  • Nur wer sucht, findet
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Good artists copy, great artists steal
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 06m
  • Lieber morgen als heute
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 07m

5. 5C-Prozess IV – Construction: Think inside the box

Das folgende Kapitel beschäftigt sich mit dem vierten Schritt des 5C-Prozesses, der sog. Construction. Mithilfe der Inspirationen werden in der Construction dank multidimensionaler Ideation nun passende Lösungen für die Kundenprobleme generiert und in Innovationskonzepte überführt. Die Herausforderung besteht darin, innovative Ideen (so disruptiv wie nötig) zu finden, die dennoch inside-the-box (so nah am Kerngeschäft wie möglich) liegen. Wie konstruktiv diese Herausforderung zu meistern ist, damit beschäftigt sich die folgenden Videos.

timelapse 0h 41m
  • Think inside the box
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Die Idee ist kein Zufall
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 16m
  • Ohne Fleiß kein Preis
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 10m
  • Man kann den Tag auch vor dem Abend loben
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 11m

6. 5C-Prozess V – Conversion: Wo ein Weg ist, ist auch ein Wille

Die Umsetzung erscheint gemeinhin das Schwierigste bei einer Innovation zu sein. Das Gute ist allerdings: Mit dem 5C-Prozess werden die Traktionsfaktoren für die Umsetzung von Beginn an berücksichtigt, sodass diese jetzt umso leichter fällt. Wenn der Weg zur Umsetzung (des Innovationskonzeptes) klar ist und optimal zu den Anforderungen der Umsetzer passt, wächst auch deren Wille zur Umsetzung. Dennoch gilt es, die Ideen-Ownership an die Umsetzer zu „übertragen“ und anschließend den bestmöglichen Umsetzungsweg zu testen und durchzuführen. Was also bei dieser Conversion, also der Umsetzung zu beachten ist, erläutert ausführlich das abschließende Kapitel zum 5C-Prozess.

timelapse 0h 28m
  • Conversion- Wo ein Weg ist, ist auch ein Wille
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m
  • Alle Mann an Bord
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m
  • Der schnelle Vogel fängt den Wurm
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 06m
  • Aller Ende ist leicht
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 05m
  • Case-5C-Übersicht
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 07m

7. Die Innovationsmaschine: Effiziente Innovation in Großunternehmen

In diesem Kapitel beschäftigen wir uns mit der Frage, wie die 5C-Methodik erfolgreich in einem Unternehmen implementiert werden kann. Die Herausforderung ist, dass diese Methode in der Regel auf bereits vorhandene Strukturen und Innovationsstrategien trifft. Wie diese Herausforderung erfolgreich gemeistert werden kann, wird in den folgenden Videos erklärt.

timelapse 1h 05m
  • Die Innovationsmaschine
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Organisatorische Verankerung
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 07m
  • Effiziente Innovationseinheit
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 09m
  • Implementierung effizienter Innovation
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 04m
  • Grundbau: Von inkrementeller zu effizienter Innovation
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 11m
  • Von strategischer zu effizienter Innovation
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 10m
  • Von kundenzentrierter zu effizienter Innovation
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 11m
  • Effiziente Innovation in "separaten" Innovationseinheiten
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 09m

8. Fazit

Dieses Kapitel setzt mit einem Fazit einen Schlusspunkt unter diese Kursreihe.

timelapse 0h 03m
  • Das Ende ist nicht nah
    movie Video-Inhalt
    timelapse 0h 03m

Fragen & Diskussion

Kommentare und Fragen zum Kurs

Du hast noch Fragen zum Kurs? Du möchtest Dir ein genaueres Bild vom Ablauf machen? Egal ob Du Deine eigenen Erfahrungen mit der Lerngemeinschaft teilen möchtest oder Rückfragen zu einzelnen Inhalten hast: Beteilige Dich einfach an den Diskussionen zu diesem Kurs.

Bitte logge Dich ein um das Training zu kommentieren.

chat_bubble_outline

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Schreib den ersten Kommentar.

Bewertungen

Gesamtbewertung

Durchschnittliche Bewertungen
{{ summary.avg }}
{{ summary.total }} Bewertungen
{{ 5 - summaryRating }} stars:
{{ summaryCount }} Bewertungen

Rezensionen

von {{ rating.user.display_name }} am {{ rating.created_at | formatDate }}

star_border

Dieses Training hat noch keine Bewertungen erhalten.

myCompetence verwendet Cookies, um die Bereitstellung unserer Dienste zu erleichten, die Inhalte zu personalisieren und Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Hierzu geben wir die entsprechenden Daten an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analyse. Details zu Art und Umfang der Datenerhebung finden Sie in unseren Datenschutzbestimmungen. Dort können Sie auch die Einwilligung zur Verwendung von Cookies widerrufen. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.